elabonbonella personal blog ichbinrichtigso ullasmädels 05

bezahlte Werbung |

elabonbonella personal blog ichbinrichtigso ullasmädels 08Es freut mich unglaublich ein Teil der #ichbinrichtigso Kampagne von Ulla Popken zu sein. Warum? Das erzähle ich in meinem heutigen Beitrag!

Ulla Popken ist den meisten von uns ein Begriff. Gerade in Deutschland ist Ulla Popken – wenn ich mich nicht irre – das älteste Geschäft für Mode in großen Größen. Und das ist schon etwas, worauf man stolz sein kann.

Angefangen hat alles 1968 mit einem erfolgreichen Umstandsmoden-Geschäft, welches aber nicht nur Schwangere besuchten, sondern auch Frauen mit großen Größen. 1987 wurde dann Ulla Popken gegründet mit dem Fokus auf Kleidung ab Größe 42.

Viele Jahre war Ulla Popken die wohl einzige Anschrift für Plus Size Frauen und Männer. Aber ich glaube, dass im Laufe der Digitalisierung, Ulla Popken der Markt streitig gemacht wurde. Und manchmal ertappte ich mich bei dem Gedanken: „Hey Ulla, ich bin jung, was soll ich denn hier finden?“

In den letzten Jahren habe ich bei Ulla Popken einen Ruck wahrgenommen, oftmals Sachen gefunden, die mir ausgesprochen gut gefallen haben und bei denen ich das Gefühl hatte, bei Ulla Popken tut sich was. Es macht wieder Spaß die Filialen zu besuchen (wo ich bisher nur bestens und immer freundlich beraten wurde). Hinzu kommt, dass ich bereits auch in den HQ von Ulla Popken in Rastede war und man dann noch mal eine persönlichere Verbindung zum Unternehmen aufbaut. Da freut man sich besonders, wenn es moderner wird und man das Gefühl hat: unsere Bitten werden erhört.

Aber es kommt noch besser!

elabonbonella personal blog ichbinrichtigso ullasmädels 06

#ichbinrichtigso

Vor nicht all zu langer Zeit flatterte eine Info zu mir nach Hause, in der stand, dass Ulla Popken sich neu ausrichtet. Ich las in Ruhe die Punkte, die verändert werden und war mehr als positiv überrascht! Alles NEU macht die Kampagne #ichbinrichtigso – und ich war erstmal baff!

Ulla Popken möchte sich ganz klar für ein positives Körperbild und -gefühl einsetzen und das ist nach wie vor im großen Stile nötig. Unter anderem wird die Mode in den Katalogen in Zukunft an „echten“ Plus Size Frauen gezeigt (einige Kataloge wurden bereits geshootet, weshalb das im Laufe des Jahres umgesetzt wird), aber es wird – und das finde ich besonders schön – großer Wert darauf gelegt, dass man verinnerlicht, dass wir so vollkommen sind, wie wir sind.

Diese wirklich schöne Message wird durch ein Filial-Konzept unterstützt, welches beispielsweise in den Umkleidekabinen als Sticker zu finden sein wird. Es wird Dich daran erinnern, dass Du wundervoll bist und Dich wohl fühlen darfst.

Ich hoffe, dass wir das alle schrittweise verinnerlichen und uns so wieder neue Lebensqualität schenken. Und natürlich auch gern bei Ulla Popken einkaufen gehen, weil wir uns dort wohl und verstanden fühlen.

elabonbonella personal blog ichbinrichtigso ullasmädels 05

#ullasmädels

Ich blogge nun über 7 Jahre und mit die häufigsten Fragen von Euch sind:

  • „Woher sind deine Klamotten?“ und
  • „Wie bist Du so selbstbewusst geworden? Das möchte ich auch!“

Zu der ersten Frage versuche ich Euch so oft es geht die Infos bereitzustellen. Es kommt allerdings mal vor, dass ich Euch keinen Link geben kann, weil die Sachen einfach alt und nicht mehr zu kaufen sind. Bei der Auswahl der Shops verschließe ich mich nicht und auch Größen auf den Etiketten bereiten mir keine Kopfschmerzen. So komme ich an tolle Fundstücke!

Zur zweiten Frage kann ich nur sagen: Ich war früher überhaupt nicht selbstbewusst. Mobbing in der Grund- und weiterführenden Schule führten bei mir zu einer komplett verzerrten Selbstwahrnehmung. Und während es früher sicherlich hart für mich war, gehe ich die Sachen heute etwas lockerer an.

Ich habe mein Mindset geändert und arbeite täglich neu daran, um mein Leben gut leben zu können, unabhängig von meiner Größe. Und ich kann euch sagen, dass es lange gedauert hat, bis hier hin zu kommen, u.a deshalb, weil ich sehr sensibel bin… Tief im Innern weiß ich auch, dass ich noch gar nicht da angekommen bin, wo ich gern wäre. Aber ich habe  riesige Fortschritte gemacht und Kleidung hilft mir in diesem Prozess!

Mein Tipp:
Ich shoppe nur Dinge, die mir richtig gut gefallen.
Ich versuche so oft es nur geht nur das anzuziehen, was mir gefällt.
Ich miste regelmäßig aus, um nur das zu besitzen, was mir gefällt und passt.

So passiert es durchaus mal, dass ich mich eventuell körperlich nicht wohlfühle, aber ich mache mir keine Sorgen um mein Outfit. Damit fühle ich mich wohl und sicher. Es ist dieses „ich habe meine Hausaufgaben gemacht und brauche keine Angst davor haben, aufgerufen zu werden“ Gefühl.

Aber es ist deutlich schwieriger, wenn ich etwas Neues ausprobieren möchte und mich dann aus meiner Comfotzone hinaus bewege. Je öfter ich das aber mache, desto weniger Gedanken plagen mich, wie andere wohl auf mich reagieren werden. Den meisten ist es eh egal. Und genau hier kommt mein zweiter Tipp: lass Dich nicht von Deinen Gedanken ausbremsen und rede in Deinen Gedanken freundlich zu Dir – als wärst Du Dir selbst Deine beste Freundin.

Wie oft standest Du schon mal in der Umkleide und denkst Dir: „Dieses Kleid gefällt mir so gut, aber es ist zu kurz, dann sieht man meine dicken Beine – die Leute werden nur lästern.“ oder „Im Sommer ist es so warm, ich würde so gern ein Kleid mit Trägern tragen, aber meine Arme…

Meine Liebe, was andere über Dich denken, ist nicht Dein Problem. Lass Dir den Spaß an der Mode nicht nehmen. Du darfst tragen, was DU willst und worin Du dich wohl fühlst. Und sei lieb zu Dir selbst. Betrachte Dich mit Liebe!

Ja, ich trage eine große Größe und ja, die Gesellschaft ist der Meinung, dass ich am besten nur schwarz tragen sollte, weil es streckt.  Aber möchte ich das? Möchte ich auf Spaß an der Mode verzichten, weil andere mir etwas vorschreiben?  Oder mich schlecht fühlen oder gar schlecht über mich denken/reden?

Nein. Denn #ichbinrichtigso – ich bin Ehefrau, ich arbeite Vollzeit, ich arbeite an meinem Blog, ich pflege mein Ehrenamt, ich bin ein glücklicher Mensch, der sich toll fühlen und das auch so nach außen zeigen darf.

Ich bin sehr glücklich darüber, dass Ulla Popken sich genau für diese Message stark macht und nicht nur davon spricht etwas zu tun, sondern wirklich tatkräftig ein Projekt nach dem anderen umsetzt. Ich hoffe, dass wir am Ende des Jahres auf ein ereignisreiches Jahr schauen und ich Euch als #ullasmädel noch so einige schöne Dinge zeigen kann.

Ich stehe hinter der Ulla Popken Kampagne #ichbinrichtigso – und zeige es heute mit meinem #ullasmädels Shirt. Das kannst Du ebenfalls tun! Das Shirt gibt es in vielen verschiedenen Farbausführungen und ist für 9,99€ bei Ulla Popken zu erwerben.

Zusätzlich gibt es aber noch Unterwäsche, Socken und Nachthemden mit kleinen Stolzmacher-Sprüchen, die uns jeden Morgen daran erinnern: Ich bin richtig so – und Du auch! So kann man doch gut gelaunt in den Tag starten 😉

Ich freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Filial-Besuch, denn dort werde ich mir alles genau anschauen… seid ihr dabei?

 

elabonbonella personal blog ichbinrichtigso ullasmädels 09 elabonbonella personal blog ichbinrichtigso ullasmädels 07 elabonbonella personal blog ichbinrichtigso ullasmädels 04 elabonbonella personal blog ichbinrichtigso ullasmädels 03 elabonbonella personal blog ichbinrichtigso ullasmädels 02 elabonbonella personal blog ichbinrichtigso ullasmädels 01

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get on the List

Love my Content? Subscribe to my Newsletter and get all the latest from Fashion & Lifestyle right in your inbox.